+++  Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
     +++  Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Neue Ausstellung mit Fotos von Natalia Sanchez .. Vernissage am 22. Juli 2018 um 17 Uhr

22.07.2018 um 17:00 Uhr

“Das Leben ist ein Traum”

Zeugnisse, Veränderung und Wandel im Leben junger Einwanderer.

 

Was ist Leben? Raserei!

Was ist Leben? Hohler Schaum,

ein Gedicht, ein Schatten kaum!

Pedro Calderón de la Barca 1635

 

Projektleiterin: Natalia Sanchez


 

Beschreibung

Das Projekt besteht aus der Schaffung und Produktion einer Fotoausstellung von 21 Porträts, die Zeugnisse von 7 jungen Flüchtingsmigranten in Luxemburg widerspiegeln. Ebenso wurde das Projekt von dem Theaterstück “La vida es sueño” von Pedro Calderón de la Barca, einem spanischen Dramatiker, inspiriert, um auf diesem Wege die Erfahrungen dieser jungen Leute aus philosophischer Sicht zu beleuchten und auf diese Weise in ein transzendentales Thema einzutauchen. Somit wird die Relativität des Begriffs “ Das Leben als die Realität, in der wir geboren wurden und in der wir als unsere absolute Wahrheit glauben,”beschrieben. So versuchen die Fotografien, die Erfahrungen dieser jungen Menschen durch eine theatralische Interpretation darzustellen, die auf der Gegenwart, der Vergangenheit und der Zukunft ihres Lebens basieren.

 

Ziele

Dieses Projekt soll den Prozess des Übergangs und der Integration dieser jungen Menschen erleichtern, indem sie ihre eigene Kultur und die Kultur des Gastlandes schätzen lernen.

Ebenso versucht das Projekt, die Entwicklung eines interkulturellen Dialogs zu fördern, das auf der Fähigkeit des Verständnisses und der Empathie beider Parteien beruht.

Außerdem sollte jungen Flüchtlingen ermöglicht werden, in diesem neuen Kontext eine Stimme zu finden, damit sie sich während des Übergangsprozesses und der Integration in die luxemburgische und europäische Gesellschaft äußern können.

Schließlich versucht das Projekt, in dem breiten Publikum und insbesondere in den jungen Zuschauern die bewusste und sensible Beurteilung über den menschlichen Wert dieser jungen Menschen zu fördern, die wie viele andere Menschen, bestehenden Konflikten in ihren Ländern ausgesetzt sind und überwinden mussten.


 

Der Prozess

Es ist ein Projekt der Theaterfotografie, verwirklicht von Natalia Sanchez, Theaterpädagogin und einer Gruppe von Studenten in der Aufnahmeklasse für junge Zuwanderer (CLIJA) vom Lyzeum Robert Schuman Luxemburg.

Das Projekt hat drei Phasen in Betracht gezogen, von denen zwei bereits vollständig abgeschlossen wurden.

Die erste Phase bestand aus der Realisierung der Fotografien mit den Studenten. Durch ein Theatertraining konnten die Studenten ihre Figuren erschaffen und vorbereiten, welche schlussendlich fotografiert wurden. (2016-2017)

Die zweite Phase bestand in der digitalen Vorbereitung der zu druckenden Fotografien. In diesem Prozess wurden die geschaffenen Porträts mit Bildern des luxemburgische Fotografen Noël Orlando kombiniert (2017)

Die dritte und letzte Phase des Projektes umfasst eine Ausstellung, bei der die Fotografien in 6 Sekundärschulen von 6 Ländern der Europäische Union ausgestellt werden (2017- 2018).

Die Erste Ausstellung fand am 23 November 2017 in den Räumlichkeiten des Lyzeum Robert Schuman in Luxemburg statt.

 

Sponsoren

Dieses Projekt wurde von verschiedenen Institutionen in Luxemburg und Deutschland gesponsert: Le Ministère de la Famille, de l’Integration et à la Grande Règion et l’OLAI; die Stiftung Europäische Kuktur und Bildung; das Projekt “Mateneen” de l’Oeuvre Nationale de Secours GroBherzogin Charlotte; Romain Hoffmann Architectes und Urbanistes, COEBA - Dave Lefèvre & Associès, Lycée Robert Schuman und die’ Theaterschoul Yolandin’.

 

Veranstalter

Freundeskreis Alte Schule e.V.

Hermann-Boßdorf-Str. 14
14827 Wiesenburg/Mark

Telefon (033849) 164455

E-Mail E-Mail:
www.alteschule-wiesenburg.de